>

Epiduralblockade

Die Epiduralblockade wird eingesetzt bei Patienten, wo die Schmerzen verschiedenen Ursachen haben, z.B. degenerative Bandscheibenerkrankung in mehreren Etagen, gedrückte Wirbelsäulennerven auf beiden Seiten.

Es wird eine größere Menge Betäubungsmittel-Cortisongemisch direkt in den Wirbelkanal injiziert. Bei dieser Art der Wirbelsäulenbehandlung verteilt sich die Flüssigkeit auf mehreren Etagen und betäubt so eine Vielzahl von Schmerzfühlern und Nerven. Durch die Beigabe von Cortison wird eine länger andauernde Schmerz reduzierende Wirkung erzielt. Die lumbale Epiduralblockade ist sehr komplikationsarm. Die einzig nennenswerte Komplikation die artifizielle Duralsackpunktion mit Liquorverlustsyndrom.

ansichten der menschlichen wirbelsäule